Fort- und Weiterbildungen

Forschungswerkstatt 2018

Anthroposophisch orientierte Kinder-, Jugend- und Familienhilfe

Ausgangsfragen

Was kann Anthroposophie zu einer guten Praxis der Jugendhilfe für junge Menschen, deren Familien und für die Fachkräfte beitragen? Was ist anthroposophisch orientierte Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, welche Grundlagen hat sie, auf welchem Menschenbild basiert sie, welchen Werten ist sie verpflichtet und welche Haltungen und Handlungsansätze leiten sich daraus ab?

Zielgruppe

Die Fortbildung ist für Mitarbeiter ohne anthroposophische Ausbildung konzipiert, die sich mit diesen Fragen beschäftigen und sich auf einen gemeinsamen, am eigenen Erleben orientierten Prozess einlassen wollen.

Methoden

Wir laden Sie ein, mit den Referenten eine Forschungswerkstatt zu gestalten. Dabei werden verschiedene Dozenten aus der Theorie und Praxis sozialer Arbeit und Feldern der Kunst anhand der Frage nach dem Menschen und seiner Entwicklung, aktuellen Fragen sozialer Arbeit (wie z.B. UmA) und den jeweils individuellen Fragen an die Anthroposophie, die Sie haben, einen kreativen, erlebensorientierten Dialog mit verschiedenen Medien anstoßen.

Ziele der Fortbildung sind:

  • Sich einen Einblick in die anthroposophische Pädagogik zu erarbeiten
  • Familiensysteme aus anthroposophischer Sicht zu beleuchten
  • Ein Bild zu erarbeiten, wie aus anthroposophischer Sicht eine helfende Beziehung aussehen könnte
  • Für sich ausloten zu können, wo und wie dieser Ansatz jeweils individuell Sinn macht

Inhalte

  • Das Wesen des Menschen (Wesensglieder, Sinneslehre)
  • Die Biographie als Ausdruck der Individualität
  • Künstlerische Prozesse als Lern- und Ausdrucksformen
  • Veränderungsprozesse anstoßen durch heilpädagogische Diagnostik
  • Was ist eine gesunde Entwicklung des Menschen und wie kann durch Pädagogik in diese Richtung gewirkt werden?
  • Störungen und Verhaltensauffälligkeiten aus anthroposophischer Sicht
  • Erziehungsmittel, Methoden, die die Waldorfpädagogik anbietet
  • Erziehungskunst als Beziehungskunst

Dozenten

  • Thorsten Bohle (Dozent am Seminar am Michaelshof)
  • Urs Kaiser (Leiter Seminar am Michaelshof)
  • Eduardo Jenaro (Dozent für BauLeib Kunst (Bewegungskunst))
  • Brigitte Rauth (Dozentin für Bogenschießen)
  • Weitere, noch offen

Termine

Die Fortbildung beginnt am Anreisetag um 10:00 Uhr und endet um 17:00 Uhr. Am zweiten Tag ist der Beginn um 9:00 Uhr, das Ende um 16:00 Uhr

  • Block I von 18.10.2018 bis 19.10.2018
  • Block II von 13.12.2018 bis 14.12.2018
  • Block III von 11.02.2019 bis 12.02.2019
  • Block IV von 28.03.2019 bis 29.03.2019

Veranstaltungsort

  • Seminar am Michaelshof
  • Übernachtung im Haus im Vielbettzimmer kostenlos möglich.

Kursgebühr

750,00 € inklusive Pausenverpflegung ohne Mittagessen.

Mindestteilnehmerzahl

12 Personen

Anmeldeschluss

05. Oktober 2018

Anmeldung

Bei Interesse können Sie sich entweder direkt online über das Formular anmelden, oder Sie füllen das PDF aus und schicken es per Email oder Post an uns.

Downloads (PDF)

Anmeldung